Wer Katastrophe bei Wikipedia nachschlägt, findet folgendes: “Das Wort bedeutet eigentlich Wendung und bezeichnet speziell den Wendepunkt der Handlung in der Tragödie, d. h. den Punkt, an dem sich das Schicksal des Helden zum Glück oder Unglück entscheidet. Hieraus entwickelte sich die Verallgemeinerung des Begriffs als entscheidendes Ereignis im Leben eines Menschen oder eines Volkes, als unglückliches Naturereignis usw.“

Die Katastrophe ist ein Wendepunkt. Wir müssen sie annehmen. Sie zerstört vieles und sie wird helfen, viel Neues und Gutes aufzubauen. In der Mitte der Nacht beginnt der neue Tag.

Wir rücken zusammen und sprechen miteinander. Aus Social Distancing entsteht Social Connection wie nie zuvor. Die digitale Welt macht es möglich, dank Videokonferenzen und Social Media.

Wir reden nicht über Belangloses, sondern darüber, wie es weitergeht. Als Zukunftsforscher wollte ich schon immer den Diskurs zur Zukunft anregen. Jetzt geht es los. Endlich. Eine neue Zeit beginnt, wir brechen auf.

Was zu tun ist, werden wir gemeinsam herausfinden. Ich habe Anregungen.

Mit drei weiteren Zukunftsforschern Dr. Piper, Max Thinius und Jens Bode werde ich unter #futurefour diese Anregungen mit Euch teilen.

Melden Sie sich hier an, um regelmäßig die neuesten Beiträge als Newsletter zu bekommen.